Willkommen zur Rallye Oberland

Startseite / News / Aktuelles
Grußwort
Danksagung
Kontakt & Anfragen
Impressum
Rechtliche Hinweise

Infos zur Veranstaltung

Für Teilnehmer

Ausschreibung & Anmeldung

Allgemein

Starterliste & Ergebnisarchiv
Zeitplan Wertungsprüfungen
Lage- und Anfahrtspläne
Unterkunftsverzeichnis

Bilder / Presse / Medien

Fotoarchiv / Bilder Rallye Oberland
Presse-/ Medien-Akkreditierung
Presse- & Medienberichte
Flyer & Plakat zur Rallye

Geschichte / Chronik

Ehrentafel
Geschichte & Chronik Rallye Oberland

In eigener Sache

Sponsor werden…..
Sicherheit bei Rallyeveranstaltungen

Interaktiv

Linksammlung zur Rallye

Vorschaubild aus unserem Fotoarchiv


Klick drauf für Bilddetails:
 
Rallye 2006 Bild-202
Rallye 2006 Bild-202
 

Wetter im Oberland

 

Klick drauf für Wetterdetails:

 

 

 

Herzlich Willkommen zur ADAC-Rallye Oberland

ADAC Rallye Masters

Die kompakte Rallye Oberland mit dem Hauptaugenmerk auf Sicherheit, selektiven Wertungsprüfungen und bestens organisiertem Umfeld verspricht

+++ Rallyesport der Spitzenklasse +++

 

Artikel vom 10.3.08 um 10:24 geschrieben von Admin

Ga?ner/Schrankl gewinnen ADAC Bayern Rallye Oberland

hochgeladenes BildGa?ner/Schrankl gewinnen ADAC Bayern Rallye Oberland

Es war eine der spannendsten Ausgaben der ADAC Bayern Rallye Oberland in der 14-j?hrigen Geschichte dieser Veranstaltung. Auf der Zielrampe in Peiting hie?en die Sieger, wie schon 2005 und 2006, Hermann Ga?ner und Siggi Schrankl. Das bayerische Duo aus Surheim und Obing hatte im Mitsubishi Lancer Evo9 nach einer Fahrzeit von 1:28:20,6 Stunden auf den 14 Wertungspr?fungen (153,7 Kilometer) einen Vorsprung von nur 12,4 Sekunden auf Sandro Wallenwein / Pauli Zeitlhofer (Stuttgart / ?sterreich) im Subaru Impreza WRX STI. Mit einem tollen Schlussspurt fuhren die Vorjahressieger Toni Werner / Ralph Edelmann (Altfraunhofen / M?hldorf) im Porsche 911 GT3 auf den dritten Platz.

?Jetzt? erst recht: Geradezu sensationell war der Auftritt des Peitinger Lokalmatadoren Werner Jetzt, der zusammen mit Co Kai Steller (Weingarten) in einem 30 Jahre alten Fiat 131 antrat. Vier Mal wurde f?r das Duo im Feld der 73 Teams aus elf Nationen die schnellste gefahrene Zeit auf einer der 14 Wertungspr?fungen ermittelt. Letztlich feierten sie ihren f?nften Gesamtrang inmitten der DRM-Teams wie einen Sieg. In ihrem Schlepptau fuhren Robert Schilcher / Johann Bu?j?ger aus Wildsteig in ihrem ebenfalls schon betagten Opel Kadett GSI auf den zw?lften Gesamtrang.

?Gehofft auf den Sieg hatten wir, das Wetter hat allerdings auch f?r uns gespielt,? erkl?rte der dreifache Deutsche Rallye-Meister Hermann Ga?ner im Ziel. Vor dem Start hatte er noch prognostiziert, dass die Porsche GT-Fahrzeuge hier wohl nicht zu halten sein werden. ?Bis zu seinem Ausfall hat Olaf Dobberkau ja auch bewiesen, was mit einem Porsche 911 GT3 geht.?

Vom Start weg ?bernahmen Olaf Dobberkau / Jenny G?bler (Schleusingen / Krauthausen) im Porsche 911 GT3 die F?hrung. Doch auf der f?nften Pr?fung rutschten sie in einen Graben und mussten aufgeben. Auch die beiden Mitsubishi-Piloten Klaus Osterhaus (Unna) und Daniel Rexhausen (Friedrichsdorf) strandeten an der gleichen Stelle. Zuvor hatte schon Florian Auer mit seinem Lancer dort einen Baum touchiert, wertvolle Zeit und jede Chance auf einen Podiumsplatz verloren.

J?rgen Hahn

Mail an @ Autor
zurück zum vorigen Artikel:
Zurück zur Übersicht weiter zum nächsten Artikel: